Montag, 1. April 2013

Colca



LEIDER HATTEN WIR KEINEN INTERNET ANSCHLUSS IN COLCA, DAHER ERST JETZT:

Margit: 29. März
Auf dem Reiseprogramm stand: Arequipa  Abfahrt 08:00 Uhr,  Fahrtdauer nach Colca etwa 4 Stunden..
Nach peruanischem Zeitverständnis kam das beinahe hin.
Wir erreichten die Colca Lodge – um 15:30 Uhr.
Dazwischen lagen viele Kilometer Berg- und Talfahrt  entlang dreier grosser Vulkane, über riesige Hochplateaus mit atemberaubender Aussicht – im wahrsten Sinne des Wortes - Unsere höchste passierte Stelle war 4910 Meter über dem Meer.
Die Berggipfel dieser Region sind um die 6000 Meter..
Wir machten viele  Fotostopps, weil uns dauernd Alpaca, Lamas und diverse andere Tiere in die Quere kamen, Dann brauchten wir unbedingt eine Pause – bei uns würde man Almhütte sagen,.
Hier bekamen wir einen peruanischen „Tee“ serviert, mit Kokablättern und anderen geheimnisvollen Kräutern,
Überhaupt habe ich eine Miniexpedition in Peruanischer Kräuter- und Arzneikunde von Margot unserer Reiseleiterin erhalten. Ich werde sie noch mals um alle Namen der Kräuter und Blumen bitten.
Diese Vielfalt konnte ich mir einfach nicht merken.
Es war so faszinierend  für mich wie der grandiose Abschluss des Tages im 37 Grad warmen Termalbad direkt am Colca Canyon.
Danach gab es nur noch das köstliche Abendessen und ein sehr frühes Zubettgehen um 21:00 Uhr..

Natürlich  kamen uns unterwegs noch diverse Stände mit Alpaca  Socken, Schals, Mützen und Pullovern in die Quere - dumm nur, dass die da keine Kreditkarten akzeptierten und unsere eingetauschten Sol so plötzlich zu Ende waren und ich noch nicht einmal bis zu den Mützen vorgedrungen war am Ende des Geldes….

Keine Kommentare:

Kommentar posten